romantische Hochzeitssprüche- Hochzeitsfotograf im Saarland

Die beliebtesten Trausprüche

kirche

Im folgenden Artikel findet Ihr romantische Hochzeitssprüche beziehungsweise Trausprüche sowie eine Erläuterung zu deren Bedeutung. Lasst Euch für eurer Hochzeitsthema hiervon inspirieren und verseht/schmückt Eure Einladungskarten und Dankeskarten sowie die Hochzeitsfeier selbst mit diesen Hochzeitssprüchen. 

 

Da bleibt kein Auge trocken

Romantische Hochzeitssprüche sind in der Lage, auf eine äußerst rührende Weise die Liebe zweier Menschen auf poetische Weise zum Ausdruck zu bringen. Sie können eingebaut werden in eine schöne, individuelle Rede oder auch als Einleitung auf einer Hochzeitseinladung. Machen Sie durch Kreativität und Redegewandtheit dem Brautpaar eine Freude und Überraschung. Ich habe speziell einige Sprüche zur Hochzeit für Euch ausgesucht und zusammengestellt.

Alle Dinge lasst in der Liebe geschehen! (1. Korinther 16, 149)

Im Neuen Testament ist dieser der Satz der Spitzensatz des so genannten Hohelieds der Liebe. Es wird auch gerne als Lesung bei Trauungen verwendet. Infolge dessen ist verständlich, dass er einer der beliebtesten Trausprüche ist. Jede Ehe hat zur Grundlage Glauben und Hoffnung, sie werden jedoch als die wichtigste Eigenschaft noch von der Liebe übertroffen und gleichzeitig von ihr getragen.

 

Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf; sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu; sie freut sich nicht über Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit; sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. Die Liebe hört niemals auf. (1. Korinther 13,4-8a)

Das so genannte „Hohelied der Liebe“ des Neuen Testaments bildet dieser Abschnitt als Kernstück. In Ihm werden die Eigenschaften sowie der Wert der Liebe „besungen“. Sie finden daher gerne bei Trauungen als Lesung Verwendung.

Dieser Abschnitt schildert, was das große und manchmal auch ominöse Wort „Liebe“ im Alltag bedeutet. Zur Liebe gehört zunächst eine normale mitmenschliche Freundlichkeit und ein guter Umgang miteinander. Die Liebe beharrt nicht auf den eigenen Vorteil, sondern bedenkt immer den geliebten Menschen mit. Die Liebe kann jedoch auch stets freiwillig gegeben werden, sie verzeiht auch Verletzungen und ist nicht nachtragend. Auch wenn sie einmal unangenehm sein wird, sucht die Liebe die Wahrheit und kann diese ertragen, denn sie weiß um ihre feste Grundlage. Diese Sätze passen für einen Trauspruch sehr gut für ein Paar, welchem seine Alltagsgestaltung aus der Liebe heraus sehr wichtig ist.

 

Lasst uns aufeinander Acht haben und uns zur Liebe und zu guten Werken anspornen.
Hebräer 10,24

Für die frühen Christinnen und Christen ruft dieser Kontext des Satzes dazu auf, vor Problemen nicht davonzulaufen, sondern sie gemeinsam durchzustehen und zu meistern. Als Trauspruch ist dieser Vers insbesondere für ein Hochzeitspaar geeignet, welchem einerseits das Bemühen und die Sorge umeinander für ihre eigene Beziehung besonders wichtig ist, die aber andererseits ihre Ehe auch bewusst im Zusammenhang mit anderen sowie im Engagement für andere verstehen möchten. Dieser Satz kann verstanden werden als Anreiz, sowohl aufeinander zu sehen, als auch den Blick in andere Richtungen gemeinsam zu lenken.

 

Ich bin bei euch alle Tage, bis an das Ende der Welt. (Matthäus 28, 20b)

Dieser Satz ist der letzte des Matthäus-Evangeliums. Nachdem alles Beschriebene geschehen ist und nachdem Jesus gelehrt hat, dass er getötet wurde und auferstanden, verabschiedet er sich von deinen Jüngerinnen und Jüngern. Er sagt Ihnen, dass er sie zwar nun endgültig verlassen müssen, dass der jedoch trotzdem für immer bei ihnen bleiben wird. Dieser Trauspruch eignet sich für Paare, denen es wichtig ist, nicht alles alleine machen zu müssen. Wem bewusst ist, dass die eigenen Kräfte begrenzt sind und dass eine Ehe zu führen auch eine schwierige Aufgabe sein kann, der findet hierin einen Zuspruch, welcher uneingeschränkt Geltung hat. Jesus selbst sagt, dass er da ist und das Paar unterstützen will.

 

„Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.“
Ruth 1,16

Ruth, eine Frau aus Moab, sagt diesen Satz zu ihrer Schwiegermutter Noomi. Noomi ist eine Israelitin. Ruths Mann ist gestorben. Noomi möchte zurück in ihr Land und Ruth beschließt, mit ihr zu gehen, wenngleich sie einen anderen Glauben hat und einer anderen Kultur angehört. Dieser Vers wird gerne als Trauspruch genommen, obwohl dies nicht ein Liebespaar zueinander sagt, weil er so bedingungslos ist.  Bei einer Trauung, bei welcher ein Teil evangelisch und einer katholisch ist, könnte sich dieser Vers eignen, um deutlich zu machen, dass es sich bei beiden durchaus um denselben Gott handelt. Bei ‚Ehenen, in welchen beide Brautpaare nicht derselben Religion angehören, oder in welchen ein Teil aus einem anderen Land stammt, sollte sich das Paar fragen, ob diese Bedingungslosigkeit des Spruchs Ihren Vorstellungen einer gemeinsamen Ehe gerecht wird.

 

Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit. (1. Johannes, 3,18)

Dieser Satz steht im 1. Brief des Johannes, für den Teil der Geschwister der Gemeinschaft der Christinnen und Christen, für welchen die Liebe ein wichtiges Thema ist. Es geht ihm an dieser Stelle darum, dass die Liebe nicht ein bloßes Lippenbekenntnis ist, sondern sich daraus konkret zeigen soll, wie man handelt und lebt. Dass Liebe nicht nur ein Wort bleiben soll, gilt hierbei ebenso für die Liebe zwischen Mann und Frau, auch wenn hier die Worte besonders wichtig sind. Dieser Satz kann für Paare ein passender Trauspruch sein, welche auch am Tag ihren Brauch auf ein liebe-volles Zusammenleben lenken möchten und die mit ihrem Ja-Wort das Versprechen verbinden, sich ihre Liebe auch im Alltag zu zeigen und Gesten zu zeigen. Güte und Treue begegnen einander, Gerechtigkeit und Friede küssen sich. (Psalm 85.11?

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Korinther 13,13)

Im Neuen Testament ist dieser Satz der Spitzensatz des so genannten „Hohelieds der Liebe“. Es wird auch gerne bei Trauungen als Lesung verwendet. Infolgedessen ist verständlich, dass er noch immer einer der beliebtesten Trausprüche ist. Grundlage einer jeden Ehe sind Glauben und Hoffnung. Sie werden jedoch noch von der Liebe als der wichtigsten Eigenschaft übertroffen und von ihr getragen.

 

Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! (1. Korinther 16,14)

 

Dieser Satz steht am Ende des ersten Briefes von Paulus an die Gemeinde in Korinth. Zusammen mit den vorangehenden Satz, in dem Paulus die Gemeindeglieder auffordert, im Glauben zu bleiben, mutig und stark zu sein ist dieser Vers sozusagen der gute Rat zum Schluss, der alles vorher gesagte mit einschließt.
Als Trauspruch wird dieser Satz gern und häufig gewählt, weil er für viele Paare gut zusammenfasst, was sie sich an dem Tag der Hochzeit versprechen möchten: Was auch immer sie miteinander tun und erleben werden, es soll in Liebe geschehen, in guten wie in schlechten Tagen.

 

 

Weitere Verse für die Trauung

Der Herr unser Gott sei mit uns, wie er mit unseren Vätern gewesen ist. Er verlasse uns nicht und ziehe die Hand nicht ab von uns. Er neige unser Herz zu Ihm, dass wir gehen in allen seinen Wegen. (1. Könige 8,57)

 

Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engeln redete, hätte aber der Liebe nicht, wäre ich ein tönend Erz oder eine lärmende Pauke. Und wenn ich (…) alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis hätte, wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte, hätte aber der Liebe nicht, wäre ich nichts. Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte (…), hätte aber der Liebe nicht, so nützte es mir nichts. (Paulus, 1. Korintherbrief 13, 1-4)

 

Seid eines Sinnes untereinander. Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch zu den Geringen. Haltet euch nicht selbst für klug. Ist es möglich, soviel an euch liegt, haltet mit allen Menschen frieden. (Römer 12, 16-18)

 

Einer trage des Anderen Last; so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Galatäer 6,2)

 

So ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr. (Jeremia, 29,13)

Schön bist du, zauberhaft schön, meine Freundin, und deine Augen sind lieblich wie Tauben!
Stattlich und schön bist auch du, mein Geliebter! Sieh, unser Lager ist blühendes Gras. (Hohes Lied)

Vor allem haltet fest an der Liebe zueinander.(erster Petrusbrief, 4,8)

 

Lieb´möchte euch regieren,
Treue euch führen,
Glück um euch walten,
Gesundheit euch halten. (Segensspruch)

 

 

 

 

 

 

Über den Autor:
Jo Schneider ist Hochzeits- und Portraifotograf aus Leidenschaft.